Rick Perry's Wort in Gottes Ohr


Ich warte immer wieder und hoffe immer weiter, dass mein Volk zu Vernunft kommt, und bin immer wieder enttäuscht.

Texas Gouverneur Rick Perry folgt nun in den Fussstapfen von seinem Vorgänger George W. Bush hat bekannt gegeben, dass er für die Republikaner als Präsidentschaftskandidat zu Verfugung steht und hat die Ankündigung mit einem öffentlichen Gebet begleitet, in dem er für die Wirtschaft gebetet hat.

Für die Wirtschaft war das Gebet genauso nützlich wie ein indianischer Regentanz, das ist klar. Was mit unklar bleibt ist, warum es politisch vorteilhaft war: Warum gibt es noch Menschen in den USA die auf solche dumme Streiche hereinfallen?

Es ist schmerzhaft für mich dass es genügend solcher Leute gibt, dass es politischen Sinn macht, so was zu tun. Und auf der Suche nach Erklärungen kann ich mir nur sagen: In Zeiten der Krise, und besonders dann, wenn die Krise unerklärlich und mit normalen Mitteln unüberwindbar scheint, wendet man sich verstärkt übernatürlichen Kräften zu.

Fuer mich ist Amerika ein Land, das sich dadurch auszeichnet. Dass er die Probleme rational und praktisch anpackt. Dass manche Amerikaner offenbar nicht dazu in der Lage sind, macht mir Sorgen.

Andererseits, wenn Rick Perry die Wahl in November 2012 gewinnt und am nächsten Tag die Wirtschaft sich auf wundersame Weise plötzlich erholt, fange ich an, wieder in die Kirche zu gehen.

Comments