Posts

Showing posts from October, 2011

Warum hat Deutschland kein Steve Jobs?

Warum hat Deutschland – das Land, das die MP3-Format entwickelte, die zur Grundlage von iTunes und iPod wurde - kein Steve Jobs?

Die Antwort: Steve Jobs machte weder Kultur noch Politik, sondern Produkte. In Deutschland werden Produkte als leicht schmutzig erachtet – kommerziell, nicht edel, wie Politik oder Kultur. Das ist der Grund, warum Deutschland immer ein wenig hinter Amerika (und Japan) bleibt: Die besten Hirne des Landes konzentrieren sich darauf, in Cafes rumzusitzen und Sprüche von sich zu geben, statt einen cooleren Computer zu entwickeln.

Dabei üben Produkte mehr kulturellen Einfluss auf unser Leben auf als jeder neue „Jahrhundertfaust“ in der Volksbühne.

Hier, während wir alle um einen Mann trauern, der die Probleme der Welt weder löste noch lösen wollte, sondern nur schickere Computer designen, was zum Lesen aus „Planet Germany“:

Produkte haben zwar auf beiden Seiten des Atlantiks praktisch genau die gleiche Bedeutung im Alltagsleben, doch hier- zulande werden sie nic…

Der neue DeutschCult: Grund zum Feiern

Image
Das war wieder ein Fest!

Jedes Jahr am 3. Oktober füllt sich mein Herz mit Wärme, wenn ich mit ansehe, wie die Menschen hier in Deutschland mit Bannern, Trompeten und Blumen ausgelassen jubelnd auf die Straße gehen, um ihre geliebte Wiedervereinigung zu feiern. Es gibt nichts Schöneres, als jedes Jahr wieder den Tag zu feiern, an dem alle Träume der Deutschen endlich erfüllt wurden – und welcher Deutsche nimmt nicht die Gelegenheit wahr, an diesem Tag seine Freude laut und klar hinauszupreisen: Ja, wir sind dankbar! Ja, wir freuen uns! Ja, wir sind stolz, wieder ein Volk zu sein! Und ja, das lange Wochenende habe ich wirklich gebraucht!

Doch der denkende Mensch fragt sich dabei: Wird dies der letzte Höhepunkt der deutschen Geschichte sein? Hält die Zukunft noch weitere Tage zum Feiern für die Deutschen bereit?

Die Antwort ist schlicht und einfach: Ja.

Denn laut einer wissenschaftlich ausgearbeiteten Methode der Zukunftsdeutung – unter Berücksichtigung von historischer Analyse, futuro…

Sarah Palin, Medienstar am Sinken?

Image
Sarah Palins vielen Feinde haben sich gut gerüstet für den Kampf uns Weisse Haus. Sie hatten vier Jahre, um sich vorzubereiten, und nun ist es so weit:
Vor einer Woche ist ein Buch über sie erschienen in den nächsten Tagen kommt ein Doku.
Das Doku hisst „You Betcha“ (es bedeutet na klar und ist eine ihrer nervigen volkstümlichen Sprüche) ist vom Briten Nick Bloomfield (der auch „Kurt und Courtney“ gedreht hat) und wandelt auf den Spuren von Michael Moore: Er fährt nach Alaska, wird immer abserviert, rutscht im Schnee aus, tut ahnungslos, versucht, Sarah Palin bim Klopfen von dummen Spruechen zu erwischen, etc.
Hier der Trailer.
Das Buch, von Joe McGinniss, der zu Recherchenzweck bim Nachbarhaus von Palin in Alaska eingezogen ist, heisst „The Rogue“ („Die Gesetzlose“) (hier auf Amazon.com) und erzählt alles, was wir über sie hören wollen: Sie ist Koksnutzerin wenn nicht gar Koks abhängig, hat eine Affäre mit einem Basketball-Star und mit dem Geschäftspartner ihres Mannes hinter …