Warum Amerika keine Loser im Weissen Haus wollen

Als ich vor ein paar Wochen zufällig meinen Wahlzettel als PDF-Datei im Spam-Ordner meines E-Mail-Programms fand und öffnete, stutzte ich. Wer zum Teufel sind Gary Johnson und Jill Stein. Und was haben sie auf meinem Stimmzettel zur Präsidentenwahl zu suchen?

Ich wollte ihn gerade wieder in den Spam-Ordner schieben, als ich bemerkte, dass auch die Namen Barack Obama und Mitt Romney darauf standen. Das machte die Sache etwas komplizierter. Ich hatte damit gerechnet, nur zwei Optionen zu haben, nun hatte ich vier.

Mehr auf Zeit Online...

Comments

Anonymous said…
Der Hauptgrund warum ich Obama lieber im Weißen Haus sehen würde ist schlicht die Krankenversicherung. Ich finde es ziemlich skandalös dass in einem der (relativ gesehen) reichsten Länder der Welt oder (nach absoluten Zahlen gesehen) im reichsten Land der Welt Menschen sich keine Krebsvorsorge leisten können. Erst wenn sie kurz vorm Verrecken sind werden sie auf Steuerzahlerkosten notoperiert.
Über den ganzen Rest könnte man ja debattieren. Ich mache keinen Hehl daraus dass ich die Demokratische Partei (mangels Alternativen) bevorzugen würde. Aber zumindest ist es eine Diskussion wert ob die Steuern nun angehoben werden oder nur die Ausgaben gekürzt werden sollen usw.
Krankenversicherung ist meiner Meinung nach aber ein Menschenrecht. Das sollte und das muss jedem Menschen zur Verfügung stehen. Übrigens nicht nur in den westlichen Ländern.
Gestern abend lief im nordkoreanischen Kommunistensender ARTE eine Doku über den "Kampf ums Weiße Haus". Interessant dabei fand ich vor allem, dass es Romney bei Romneycare offenbar gelang die Demokraten mit an Bord zu holen. So viel Entgegenkommen hätte sich Obama bei Obamacare wohl gewünscht.
Überhaupt scheint Obama nicht ganz Unrecht zu haben wenn er sagt: "Sobald ich behaupte der Himmel ist blau, sagen sie es ist nicht so! Sobald ich sage im Meer schwimmen Fische, sagen sie es ist nicht so!".
Vielleicht sollten auch die Republikaner mal einen Gang runter schalten!
Obama - four more years!
In einer Woche wissen wir mehr!