Warum Amerikaner keine Linken sind

In meiner Nachbarschaft in Berlin gibt es einen ganz besonderen Ort.

Immer, wenn ich daran vorbeigehe, werde ich von dem Gefühl überwältigt, plötzlich in das Berlin der 1920er Jahre geraten zu sein. Jeden Moment könnte Rosa Luxemburg und hinter ihr tausend aufgebrachte Arbeiter um die Ecke biegen, und kurz bin ich voll wohliger Bewunderung.

Dabei ist dieser Ort alles andere als alt.

Es handelt sich um ein renoviertes Erdgeschoss, modern und schick mit viel Glas und Stahl und exotischen Pflanzen vor der Tür, ein Vorzeigegebäude des Kapitalismus und der Gentrifizierung. Es ist kein Web-2.0-Start-Up, sondern das Wahlkampfbüro der Linken, und im Fenster hängen Wahlkampfposter mit Parolen wie: "Wir kämpfen für Sie!" und "Der Kampf geht weiter!"


Mehr auf Zeit Online...

Comments

Anonymous said…
Der Adel hat auch gern zynisch mit dem Finger auf den Pöbel gezeigt und Sprüche geklopft wie: "Schaut euch die Jungs an, wie wollen die sich jemals selbst regieren?".
Lincoln war ja nicht umsonst auf dem Standpunkt die US Nation müsse beweisen dass eine Regierung vom Volk und für das Volk Bestand haben kann.
Da waren die USA im Kontext betrachtet eine linksradikale Nation.
Heute sind sie im Rahmen der westlichen Welt leider ein stockkonservatives Land.
Man kann natürlich zynisch mit dem Finger auf die Unterschicht zeigen und Bspe. von Reality Dokus auf RTL 2 anführen um zu begründen was für ein verlotterter Haufen das ist und warum sich die Eliten bitte nicht um sie scheren sollten. Individualismus bis zu Abwinken. Setzt sich leider auch in Europa immer mehr durch und Sie sagen völlig zurecht dass ausgerechnet die Genossen diesem Unsinn auch in Deutschland zum Durchbruch verholfen haben. Dass die Idee der Linken deshalb gescheitert ist würde ich aber nicht behaupten. Zynismus kann keine Perspektive für die Zukunft anbieten.
Eine andere amerikanische Intellektuelle betrachtet die Unterschicht etwas weniger zynisch und mit etwas mehr Empathie. Roseanne Barr. Sie ist glaube ich Mitglied der amerikan. Green Party.
In den Neunzigern lief auch im deutschen Fernsehen eine gute Serie mit ihr in der Hauptrolle:

http://www.youtube.com/watch?v=bmsbdJvACLU
Ben Jacoby said…
I have read this article yesterday, and this morning I thought the way you set up the argument was brilliant! Europeans like to see ourselves as somehow "morally superior" to Americans, so hit that note well just to then trash it in style!
Anonymous said…
Könnte man das vielleicht auch übersetzen? Mein Englisch ist leider viel zu schwach um zu verstehen worum es hier geht?!?!?
Das verbessert dann möglicherweise auch mein Englisch...!
Anna Klissouras said…
Hallo Herr Hansen,

danke für diesen lesenswerten Artikel! Ich habe mir erlaubt, ihn als Aufhänger für meinen eigenen Blogpost über den deutschen Links-Rechts-Dualismus zu nehmen...

http://thebrightsiders.wordpress.com/2012/10/17/die-deutsche-links-rechts-schwache/

Gruß,
Anna Klissouras

Popular posts from this blog

DIE WACHABLÖSUNG

Macht Kapitalismus die Welt besser oder schlechter?

Die deutsche Kultur ist stagniert