Wird Amerika untergehen?

Die FAZ hat neulich 45 Gründe genannt, warum Amerika untergehen wird. Da hat jemand bei der FAZ in Geschichtsunterricht geschlafen. (Hier)

In der internationalen Politik gibt es in meiner Erfahrung kaum ein größerer Wunsch der Deutschen, als dass Amerika endlich zusammenbricht. Warum? Amerika funktioniert von unten nach oben funktioniert, und nicht umgekehrt, wie das in Deutschland und in weiteren Teilen von Europa der Fall ist. Deshalb sind die USA vielen Deutsche ein Affront. (Wenn jemand schreibt, Amerika sei “unregierbar”, meint er, “Amerikaner werden nie eine Obrigkeit ganz anerkennen”. Stimmt ja auch.).

Die hoffnungsvolle und Ressentimentbeladene Vorhersage, Amerika breche gleich zusammen, höre ich seit 30 Jahren und kenne ich geschichtlich gesehen seit über 200 Jahren – als der Friedrich der Große George Washington zu seinem Sieg über England gratulierte, schrieb er gleich die Vorhersage mit, ein amerikanischer demokratischer Staat kann niemals funktioniert, weil ein Staat, der vom Pöbel regiert wird, nicht regierbar sei und zusammenbrechen muss. (Die Vorhersagen der Franzosen gehen noch weiter zurück – die Europäer waren von Anfang an bewusst, dass ein großer amerikanischer Staat das ganze europäische System in Frage stellen würde). Friedrich hatte recht, dass Amerika ein Pöbelstaat ist, aber wir haben zum Bedauern vieler Europäer bewiesen, dass ein solcher Statt stabiler ist als ein Obrigkeitsstatt, wie er in Europa immer noch praktiziert wird.

Seit der Gründung Amerikas 1776 ist Amerika nicht einmal zusammengebrochen bzw. hat nicht einmal die Staatsform gewechselt, selbst nicht während den größten Krisen (Bürgerkrieg und Weltwirtschaftskrise 20. Jht.). Das ist also über 200 Jahre Pöbelstaat.

Obrigkeitsstaat Deutschland schafft es dagegen nur selten länger als ein paar Jahrzehnte, zusammenzuhalten. Seit der Gründung 1871 ist Deutschland sage und schreibe 4mal zusammengebrochen bzw. hat den Staatsform gewechselt: 1918, 1933, 1945 und (Teil) 1989. Der Pöbelstaat sieht unstabil aus (weil Pöbel eben), ist aber in Wahrheit stabiler als der Obrigkeitsstaat.

Heute sieht Deutschland stabil aus, weil hier soviel Ordnung herrscht (auch nach dem Freispruch von Beate Zschäpe wird es hier keine Unruhen geben), doch die Stabilität von Deutschland dauert traditionsgemäß nur so lange, bis eine echte Krise kommt.

Das ist dann auch die große Frage über Deutschland, die sich Außenstehenden stellen: Wird Deutschland weiterhin standhalten, wenn die große Krise kommt? Wenn ich sehe, wie die Deutschen bei jeder kleinsten Krise in Panik geraten und “das Ende des Kapitalismus” deklarieren, oder wenn sie bei der ersten Aggression an ihrer Grenzen sofort Appeasementpolitik fahren oder gleich kapitulieren wollen – da habe ich meine Zweifel, ob dieses Land den kommenden Herausforderungen erwachsen ist. 

Comments

Popular posts from this blog

DIE WACHABLÖSUNG

Macht Kapitalismus die Welt besser oder schlechter?

Die deutsche Kultur ist stagniert