Posts

Showing posts from 2015

Die deutsche Kultur ist stagniert

Image
Auf Facebook kamen die Vor- und Nachteile des öffentlichen Rundfunks zur Sprache, und ich war erstaunt, wie viele Ausreden für dessen Versagen man erfand. Da kann ich den Mund nicht halten: Die deutsche Kultur heute ist längst stagniert, und das staatliche Mäzenatentum, einschließlich das ÖF-System, trägt daran die Hauptschuld.
Vergleichen wir die deutsche Kultur heute mit der Kultur fast jeder anderen Epoche in Deutschland: In den kurzen 15 Jahren der Weimarer Republik hat Deutschland die Kunst, Literatur, Film, Musik und Popkultur revolutioniert. Fast jede Genre, von der heute Hollywood lebt, kommt aus Berlin dieser Zeit. Auch andere Epochen habe Großes vollbracht: Vor der BRD war man daran gewöhnt, das Deutschland eine der führende Länder in der Hoch- und Popkultur war.
Die Deutschen wollen es heute aus Gründen des Patriotismus und des Selbstbildes nicht zugeben, aber die Kultur der BRD liegt mit wenigen Ausnahmen(Lola rennt war wirklich gut; im Bereich Kunst kann sich Deutschland …

Hula Ink Deutsch jetzt online!

Image
Hula Ink.de auf Deutsch ist online! 
Unser erstes Buch auf Deutsch ebenso: 
"Der Tag, an dem dir klar wird, dass du deine Katze hasst und sie einschläfern willst, ist ein Schock. Nie, nie werde dieser Tag kommen, hast du gedacht, und dann – wie aus heiterem Himmel – ist er da. Aber auch wenn es dich überrascht, hat es sich doch lange und gründlich angebahnt. Es ist eine Art unbewusste Entwicklung, die sich über viele Jahre der Katzenhaltung weitgehend unbemerkt vollzogen hat." Eine Kurzgeschichte von Ernie Poodle - auf Deutsch - 5 Seiten, 99 Cent. Auf Amazon fur Kindle - Hier klicken!

Macht Kapitalismus die Welt besser oder schlechter?

Image
Auf Facebook hat jemand geschrieben:
„Das Problem im Kapitalismus ist, dass sich alles finanziell lohnen muss. Das bedeutet, dass schöne Dinge, die keinen finanziellen Nutzen haben, in so einem System nicht entstehen oder erhalten werden. Heute würde niemand mehr eine Kathedrale bauen, die keinen wirklichen Nutzen hat (lassen wir die Kirchendiskussion mal außen vor). Oder die Fuggerei, das war eine Spende. Ach was, ganz Köln war ein Geschenk der Römer damals! Oder die Pyramiden. Die letzteren sind zwar mit Sklavenarbeit entstanden, aber der weltliche Nutzen der Pyramiden ist gleich Null. Im Kapitalismus gibt es nur Glaspaläste von Versicherungen und Banken, aber keine wirklich großen Antriebe, wie zum Beispiel ein einheitliches Stadtbild, etwas schönes oder ähnliches. ...“
Meine Antwort:
Das Argument hört sich nur oberflächlich stark an. Bei der Überprüfung sieht man, dass Sie auf einen rhetorischen Fehler reingefallen sind: Sie haben das Wort “alles” benutzt: “alles muss sich finanzie…

Hula Ink: Micropublisher officially launched!

Image
Hula Ink! 

All my life as a writer I have lived with a dilemma. I believe most writers do.

On the one hand, I want to reach an audience. For this, I need to write something that a publisher can make money on, at least enough money to justify the investment in printing, distributions, all that. That is the only kind of book that can ever reach a large audience, and that is what a writer writes for - to be read.

On the other hand, there are things I just plain like to write that I know will never justify publishing. Short stories, for example, or essays, or experimental fiction that is just too weird for a mainstream audience.

Most writers, when they want to write something far from the mainstream, look for small journals to publish it, or they publish short essays in magazines. Others just write it because they love writing it and never show it to anyone. It sits in their desks and when they die their grandchildren take a look at it and say, "Huh, weird, I didn't know he wro…

Die Verantwortung liegt bei den Deutschen

In einer anderen Post, aber auch in der Presse und in manchen Kommentaren, lese ich eine Menge Ausreden, was die Deutschen und Griechenland angeht. Viele Deutsche rechtfertigen das Inkompetenz ihrer Regierung in der Europapolitik mit der Ausrede, dass die Griechen unverschämt sind oder nicht mit Geld umgehen können oder schon zu viele Chance gehabt haben. Das ist alles richtig – es spricht aber Deutschland nicht frei von seiner Verantwortung, Europa aus der Scheiße zu heben. Weitere Ausreden höre ich, seitdem die Krise begonnen hat: Die Europäer denken in Nationalstaaten, sie können in einer Föderation gar nicht denken, niemand hätte gedacht, dass es so schlimm um Griechenland jemals stehen könnte, und überhaupt, wir sprechen alle verschiedene Sprachen, unter diesen Umständen geht eine Union eigentlich gar nicht. Das sind nur Ausreden. Dass die Europäer nur in Nationalstaaten denken können, weil sie wohl zu dumm sind, um zu abstrahieren, ist ebenso an den Haaren herbeigezogen. Seitdem…

Ist Anti-Amerikanismus eine Form von Rassismus?

Ist Anti-Amerikanismus eine Form von Rassismus?

(Ein FB-Freund stellte diese Frage in einer anderen Post; hier meine sehr sehr lange Antwort!)
Rassismus ist ein Vorteil oder ein Hass auf einen Menschen (ein Ami) oder eine Gruppe von Menschen (alle Amis) aufgrund ihrer Herkunft (weil sie eben Amerikaner sind). Meist wird Rassismus mit Hautfarbe verbunden, „Herkunft“ muss aber nicht immer durch die Hautfarbe erkennbar sein. Wenn ein Schwede alle Norweger hasst (ich denke an meine lieben Grossvater!), hat das nichts mit Hautfarbe zu tun, sondern mit Herkunft.

Rassismus erkennt man an mehreren Merkmale und Funktionen:

Historisch:

Der Anti-Amerikanismus beginnt vor der Gründung der USA: Schon im 18. Jahrhundert schrieb der französischer Naturwissenschaftler Georges-Louis Buffon ein Bestseller, indem er Amerika als ein Land beschrieb, wo die Natur minderwertig sei: es wachse nichts anständiges, keine anständige Ernährung sei möglich und das Land könne nur Untermenschen hervorbringen. Buffon…

Eric mit Hut

Image
Morgens scheint mir die Sonne im Gesicht, ich brauche Schutz davor!

Kann Deutschland Europa führen und gleichzeitig die Moderne verpassen?

Deutschland, die Schwulenehe und die Führung Europas: 
Es ist schon eine merkwürdige Spagat, das Deutschland macht: einerseits führt Deutschland im Ukraine-Russischen Krieg und in der Griechenland-Krise  Europa an, andererseits bleibt es im kern zutiefst konservativ und lehnt die Moderne immer wieder ab, während um sie herum ganz Europa die Moderne freudig annimmt. 
Das Thema Spionage ist ein Beispiel: Als Reaktion auf das NSA-Skandal (und auch Charlie Hebdo)  hat Frankreich seine ohnehin gut ausgebaute Spionagedienste massiv ausgebaut, hat sogar Gesetze zur Bekämpfung des Terrorismus eingeleitet, die an das Patriot Act angelehnt sind und zum Teil übertreffen. Sie verhalten sich also , wie ein Staat sich verhalten soll: Er nimmt die eigene Sicherheit ernst und konkurriert auch mit Amerika auf Augenhöhe, anstatt über die Übermacht Amerikas zu jammern. Was macht Deutschland? Träumt immer noch von einem No-Spy-Abkommen. 
Insgesamt scheut sich Deutschland immer wieder vor der Zukunft, ob…

Warum haben die Deutschen keine eigene Ideen?

Ich kenne jemanden, er will Autor sein und ist auch unheimlich fleißig, produziert wirklich viel, und das ist auch das erste Gesetz eines Schriftstellerlebens: Produzieren. Er ist auch Mormone, Mitglied einer sehr starken Glaubensrichtung mit einer starken Moralkodex, vergleichbar mit strenggläubigen Katholiken.
Ich wurde auch als Mormone erzogen – es ist eine tolle Kirche und das sind gute Leute, aber wie das so oft ist in Kirchen, leben sie von einer starken Indoktrination. Es ist also wichtig, in einer bestimmten Richtung zu denken, die vorgegeben ist. Das wird in allem reflektiert, was er schreibt.
Er glaubt also, politisch und philosophisch brisante Gedanken zu schreiben, jedoch merkt der Außenseiter, dass er nur das wiederholt, was er in der Sonntagsschule gelernt hat. Er wiederholt es auf eine eigene Weise, mit viel Fantasie, aber es ist jedem klar: Man liest hier nicht die Gedanken eines Mannes, der die Welt erfährt, sich darüber Gedanken macht, und diese Gedanken anderen mitt…

Kratzt Andreas Lubitz am Selbstbild der Deutschen?

In einer anderen Post habe ich mich gewundert, dass die Berichterstattung über Andreas Lubitz schon zu Ende ist – und dass die Deutschen sich nie wirklich mit dem Massenmord ehrlich befasst haben. Es gab Gegenstimmen. Hier ist meine Antwort:
Ich hab nachgedacht und ich glaube: Wie ihr mit dem Andreas Lubitz Massenmord umgeht sagt tatsächlich etwas Problematisches über die deutsche Gesellschaft von heute aus.
Die Empörung über die Medien und die Furcht um das Wohl von Deprimierten waren vorgeschobene Gründe. Niemand hat sich aufgeregt, als die Namen Beate Tschaepe, Andre Brevik, Osama bin Laden, Michael Slager oder James Eagan Holmes bekannt gegeben waren. Warum auch? Die künstliche Aufregung im Falle Lubitz war ein verzweifelter Versuch, abzulenken.
Auch die Sorge um die Stigmatisierung von Deprimierten war vorgeschoben: Zu keiner Zeit gab es die Gefahr, dass Deprimierte stigmatisiert werden könnten. Niemand hat zu einer Hetzkampagne gegen sie aufgerufen, auch Artikel über Deprimierte…